Bringing the tiled stove up to temperature
  • Tradition
  • Kulinarik

Rezept Bachlkoch

Traditionelles Weihnachtsgericht aus dem Pinzgau

Am Heiligen Abend haben viele Familien ihre ganz eigene kulinarische Tradition. Manche zelebrieren den 24. Dezember mit einem vier Gänge Menü oder fallen nach den leckeren Es(s)kapaden beim Raclette in eine wohlige Müdigkeit. Im Pinzgau gibt es mittags in vielen Haushalten ein einfaches Bachlkoch, bevor abends der modernen Tradition gefrönt wird.

Das Bachlkoch ist ein sehr einfaches, bodenständiges Gericht und stammt noch aus der Zeit, in der der Pinzgau als Tourismusregion noch lange nicht bekannt war. An üppige Speisen wagte man in den damals einfachen, bäuerlichen Verhältnissen kaum zu denken. Umso bedeutungsvoller war die gemeinsame Zeit mit der Familie. So entstand die Tradition rund um das Bachlkoch.

 

Was steckt dahinter?

Das süße Gericht ist viel mehr als eine Speise – es ist eine mythenbehaftete Tradition. So glaubte man früher zum Beispiel, dass – sollte während des Essens jemand die Stube betreten – im nächsten Jahr ein Familienmitglied sterben würde. Umso wichtiger war es also, die gesamte Verwandtschaft bereits am Tisch versammelt zu wissen. Ob diese Geschichte nur ein Vorwand war, um die jüngsten dazu zu bringen, die Schneeballschlacht draußen zu unterbrechen, sei dahingestellt.

 

Das Rezept

Früher war die Erwirtschaftung der Zutaten für das Bachlkoch mit großen Mühen verbunden. Heute findet man die Zutaten in jedem Haushalt. Ein Liter Milch wird mit 80 g Mehl vermengt, mit einer Prise Salz abgeschmeckt und zum Kochen gebracht. Nach kurzem Aufkochen werden noch vier Esslöffel Honig und etwas geschmolzene Butter verrührt und über „das Koch“ gegossen.

 

Traditionell wird die süße Speise in einer großen Pfanne serviert, aus der die ganze Familie löffelt. In Zeiten wie diesen sollte man aber lieber einzelne Portionen anrichten.

 

Die Zutaten im Überblick:

-          1 l Milch

-          Prise Salz

-          80 g Mehl

-          4 EL Honig

-          Butter nach Geschmack

So könnt ihr euch ein Stück Saalbach zu Weihnachten nach Hause holen. :) Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

 

Frohe Weihnachten! Wir sehen uns (früher oder später) im neuen Jahr!

Themenverwandte Beiträge

TOP
STORY
  • Kulinarik
Kathi’s Kletzenbrot. | © Edith Danzer

Kathi’s Kletzenbrot

Edith Danzer
  • Kulinarik
Wer wird da nicht hungrig? | © Rammernalm

Blad'l bei Lisbeth

Lena Gerbig
  • Video
  • Kulinarik
Erdepfinidei | © Edith Danzer

Erdepfinidei

Edith Danzer
  • Tradition
Bachischneid | © Edith Danzer

Bachischneid

Edith Danzer
  • Kulinarik
Kasnocken | © Edith Danzer

Hütten-Hit: Kasnocken

Edith Danzer
  • Tradition
Die älteste Zeichnung von Saalbach aus 1770 | © Heimatbuch/Gemeinde Saalbach Hinterglemm

Ein Blick zurück...

Edith Danzer
TOP
STORY
  • Tradition
  • Die lässigen 3
  • Kulinarik
Vanillekipferl | © saalbach.com