Staffkogel | © bestmountainartists
  • Outdoor

E-Bike & Hike: Staffkogel

Herbstliche Kombination mit Gipfelsieg

Das Ende der Wander-Saison steht vor der Tür. Die Wintersportfans haben die Kanten ihrer Ski schon geschliffen und stehen bereits in den Startlöchern. Der eine oder andere Wanderschuh steht bereits winterfest geputzt im Schuhschrank und wartet auf das nächste Frühjahr. Wir bei den „Best Mountain Artists“ haben die Sommersaison noch nicht beendet und genießen die letzten schneefreien Wanderungen für dieses Jahr.

Für uns bei Best Mountain Artists ist die Herbstzeit immer ein echtes Highlight zum Wandern. Wenn sich das Laub golden verfärbt und die Kühe von den Almen ins Winterquartier getrieben werden ist eine ganz besondere Zeit in den Bergen. Die Tage werden deutlich kürzer und es kehrt spürbar Ruhe ein in den Bergen. Im Herbst, wenn die Steinberge schon weiß vom ersten Schnee sind, dann sind die Grasberge rund um das „Home of Lässig“ eines unserer liebsten Ziele. In dieser Sommersaison haben wir „E-Bike and Hike“ für uns entdeckt, dabei geht es, wie der Name vermuten lässt, um eine Mischung aus tretkraftverstärktem Radeln und Wandern. Wir wollen es uns durch die motorisierte Unterstützung nicht wirklich leichter machen, sondern einfach den Ausgangspunkt einer Wanderung schneller erreichen. Die Reichweite von Wanderungen lässt sich mit Hilfe der Bikes deutlich ausweiten. Besonders gut gefällt es uns dabei, dass der Anteil eher unspektakulärer Forstwege beim Wandern deutlich sinkt und die langen Hin- und Rückwege bis und von der eigentlichen Tour quasi der Vergangenheit angehören. Gerade im Herbst, wenn die meisten Seilbahnen ihren Betrieb bereits eingestellt haben und sich die Sonne nicht mehr allzu lange am Himmel zeigt, ist es schön, wenn sich der Ausgangspunkt einer Wanderung bequem mit dem E-Bike erreichen lässt.

Ossmannalm und Staffkogel

Rund um Saalbach Hinterglemm gibt es einige Touren die sich perfekt für „E-Bike and Hike“ eignen. Eine davon ist die Wanderung auf den Staffkogel im Talschluss des Glemmtals. Wir starten die Tour am Wanderparkplatz Lengau. Wo während der Saison der Talschlusszug zur Lindlingalm startet, ist es dieser Tage schon relativ ruhig geworden. Einige Locals und auch noch ein paar Urlaubsgäste sind dennoch unterwegs und haben, genau wie wir, den Plan einen schönen Herbsttag im Talschluss zu verbringen. Schon am Weg zur Lindlingalm schätzen wir die Vorteile des E-Bikes. An der Lindlingalm biegen wir rechts ab und folgen dem Forstweg hinauf zur Ossmannalm. Spätestens hier wird klar, dass der E-Bike-Motor nicht alleine die ganze Arbeit verrichtet. Etwas Kondition und Erfahrung auf einem Bike sind absolut von Vorteil. Wer kein eigenes E-Bike mitbringt, kann sich übrigens bei den Bike-Spezialisten in Saalbach Hinterglemm bequem eines tageweise leihen. An der Ossmannalm haben wir das Ende der Forststraße erreicht und parken unsere motorisierten Drahtesel erstmal. Denn ab hier geht es für uns zu Fuß weiter.

Zu Fuß zum Gipfelsieg

An der Alm gibt es zwei Möglichkeiten zum Aufstieg. Wir wählen für den Aufstieg den rechten, etwas steileren Weg und wandern später auf dem linken Weg zurück. Beide Wege führen über herbstlich verfärbte Almmatten hinauf ins Oberreiter Joch. Diese Scharte zwischen Saalkogel und Staffkogel ist schon ein super Panoramaziel. Ab hier sind nach Süden bereits die schneebedeckten Gipfel der Hohen Tauern zu sehen. Nach Norden dominieren die Steinberge bis im Westen zum Wilde Kaiser das Panorama. Vom Joch sind es nur noch rund 120 Höhenmeter bis zum Gipfel. Die grasbewachsene Flanke des Staffkogels ist vom langsam schmelzenden Schnee der letzten Tage noch feucht und erfordert daher unsere ganze Aufmerksamkeit.

Gipfelglück mit Blick ins Glemmtal

Nach einer knappen halben Stunde ist es geschafft und wir werden mit der einmaligen Aussicht vom Staffkogel belohnt. Wie erwartet sind wir alleine am Gipfel und können die idyllische Herbststimmung in vollen Zügen genießen. Obwohl die Sonne es immer wieder durch die Wolken schafft, lassen die Temperaturen bereits erahnen, dass der Winter bald Einzug hält. Dann ist der Staffkogel wieder fest in der Hand der Tourengeher. Bei den Skibergsteigern gilt der Staffkogel als Klassiker und schon in wenigen Wochen werden sie hier ihre Schwünge durch den Tiefschnee ziehen. Es gibt wohl kaum einen besseren Ort für eine gemütliche Jause, als unter dem Staffkogel-Gipfelkreuz. Beim Blick ins Glemmtal genießen wir unsere Brotzeit. Etwas durchgefroren, aber überwältigt von den traumhaften Eindrücken wandern wir wieder zurück zur Ossmannalm. Wirtin Pamela hat aufgrund des schönen Herbstwetters die Saison verlängert und ist noch bis 2. November auf der Alm. Der Rückweg ins Tal ist mit den Bikes ein Kinderspiel und kostet uns kaum mehr als eine Viertelstunde. Genüsslich blicken wir zurück auf den markanten Gipfel des „Staff“ und sind uns sicher: „Unsere nächste Abfahrt findet dann sicherlich auf Skiern statt.“

 

Themenverwandte Beiträge

  • Outdoor

Tristkogel & Gamshag

Thorsten Günthert
  • Outdoor
Bachüberquerungen bei Regen können rutschig sein. | © Best Mountain Artists

Raus in den Regen!

Thorsten Günthert
  • Outdoor
Frühlingsgrüße am Gipfel | © Best Mountain Artists
  • Outdoor
Am Gipfel | © BMA Thorsten Günthert

Wanderung zum Spielberghorn

Thorsten Günthert
  • Outdoor
Wandern ist gesund | © Edith Danzer

Wandern ist gesund

Carmen Hafner
  • Outdoor
Schöne Aussichten mit Hund. | © gehlebt.at

Wandern mit Hund

Martin Moser
TOP
STORY
  • Backstage
Die Wegmacher | © Edith Danzer

Die Wegmacher

Edith Danzer