Familienwanderung Richtung Stemmerkogel
  • Die lässigen 3
  • Familie
  • Outdoor

Die lässigen 3 Gipfel-Wanderungen für Familien

Tourenvorschläge für große und kleine Gipfelstürmer

Den Gipfel eines Berges mit eigener Muskelkraft zu erreichen ist nicht nur für Erwachsene ein besonderes Erlebnis. Auch Kinder freuen sich, es ohne Hilfe ganz nach oben geschafft zu haben. Ich stelle euch in dieser Story drei selbst getestete, familienfreundliche Gipfel-Wanderungen vor.

Wandern liegt voll im Trend. Vor allem Familien zieht es verstärkt in die Berge, um die vielen "kleinen Dinge", die man als Familie beim Wandern erleben kann, gemeinsam zu entdecken. Sogar manche Eltern, die selbst die eine oder andere Wanderung aus der eigenen Kindheit weniger gut in Erinnerung haben, wandern heute mit den Kids begeistert über Stock und Stein und versuchen, dem Nachwuchs die Vorzüge dieser schönen Aktivität näherzubringen.

Drei Gipfel, zwei Seen und viele Tiere am Schattberg

Die erste Tour führt uns auf den westlichen Bereich des Schattbergs. Mit der Westgipfelbahn gondeln wir auf 2.096 m Seehöhe und werden vom Blöken der neben dem Gipfel grasenden Schafe begrüßt. Unser erstes Ziel - der Stemmerkogel - ist schon in Sichtweite und laut Beschilderung gut eine Stunde Gehzeit entfernt.

 

Nach einer kurzen Bergab-Passage führen zwei Wege parallel (aber doch sehr unterschiedlich) über schöne Almwiesen bzw. einen Graben zuerst leicht, dann moderat steigend zum Gipfel des Stemmerkogels. Nach einer kurzen Gipfelrast steigen wir in Richtung Seetörl ab. Der Abstieg ist steil und setzt etwas Trittsicherheit voraus. Wanderstöcke sind empfehlenswert.

 

Kurze Zeit später kann man an einer Gabelung den einfachen Weg zum Seetörl nehmen oder - so wie wir - den Saalbachkogel besteigen. Ein lohnender Gipfel mit - wie überall auf dieser Tour - tollem Panorama über grasbedeckte, steile Berghänge. Der Abstieg zum Seetörl erfolgt teilweise über loses Geröll, auch hier sind gute Schuhe und Wanderstöcke Gold wert.

 

Neben den beiden Gipfeln sind die Hacklberger Seen das Highlight dieser Wanderung. Die idyllischen Seen laden zum Erfrischen, und die Rastbänke zum Verweilen ein. Wir wandern bergab in Richtung Hacklberg Alm, und nehmen nach einer kleinen Stärkung den Panorama-Weg in Richtung Westgipfel Bergstation. Dieser führt durch saftig grüne Sträucher und Almwiesen ca. 400 Höhenmeter retour zur Bergstation der Westgipfelbahn.

 

Alternativ kann man von der Hacklberg Alm auch in Richtung Mittelstation weitergehen. Die lohnendere Variante ist in diesem Fall jedoch der Aufstieg zur Bergstation.

 

  • Gehzeit: ca. 4,5 Stunden
Panorama satt am Zwölferkogel

Die zweite Tour führt uns auf den Hinterglemmer Hausberg. Mit der neuen 12er KOGEL Bahn geht es bequem auf knapp 2000 m Seehöhe. Wenn man die Bergstation verlässt, fällt der Blick unweigerlich auf den ersten Gipfel: Die Hohe Penhab.

 

Nach etwa 10 Minuten auf der Forststraße zweigt der Steig auf die Hohe Penhab rechts ab. Der Weg ist recht steil und fordert etwas Kondition. Da man den Gipfel aber ständig vor Augen hat (und der Weg nicht allzu lange ist) lässt sich die kindliche Motivation gut aufrecht halten. Das strahlend schöne Wetter hilft natürlich mit. 

 

Vom Gipfel aus hat man ein tolles Rundum-Panorama bis in die nahen und weiter entfernten Gebirgsketten der Leoganger- und Loferer Steinberge, des Steinernen Meeres sowie der Hohen Tauern. Der anschließende Panoramaweg in Richtung Seekar ist an Attraktivität kaum zu überbieten. Fast schon kitschig schmiegt sich der Weg - großteils ein breiter Grat - in die Landschaft und belohnt Schritt für Schritt mit beeindruckenden Panoramen.

 

Auf halber Strecke hat sich in einem Graben noch ein Altschneefeld aus dem letzten Winter gehalten. Eine willkommene Gelegenheit für die Kids, sich rutschender Weise etwas Abkühlung zu verschaffen.

 

Besonders gefallen hat uns der Blick auf den Seekarsee, in dessen Richtung die Wanderung weitergeht. Rund um den See - im Winter ist dieser Bereich ein echter Geheimtipp im Skicircus - grasen Kühe und Pferde. Eine idyllische Szene. Zeitweise fühlt man sich wie in den schottischen Highlands - die Landschaft ist manchmal zum verwechseln ähnlich. 

 

Wir wandern oberhalb des Seekarsees in Richtung Zwölferkogel Bergstation weiter und nehmen dann den Panoramaweg, der seinen Namen nicht umsonst trägt. Dieser zweigt ca. 20 Minuten nach dem Seekarsee links vom Traktorweg ab und mündet in den Weg, den wir schon vom Start der Wanderung kennen. Wer lieber bergab geht, kann vom Seekarsee aus auch über die Ellmau Alm zur Mittelstation wandern.

 

  • Gehzeit: ca. 3 Stunden
Neuer Pfad auf alten Wegen

Unsere dritte Tour führt uns zu einem Newcomer im Saalbach Hinterglemmer Wander-Angebot: Dem Hochalm-Steig. Erst im Frühjahr 2020 wurde der Steig von den Wegemachern angelegt und ermöglicht seither eine Rundwanderung mit der Hochalmspitze als Gipfel.

 

Von der Bergstation der Reiterkogelbahn spazieren wir entlang des Forstweges bis zur Rosswaldhütte und weiter in Richtung Rosswaldkapelle, wo auf halber Strecke der neue Steig - beginnend mit einer kleinen Brücke - links abzweigt. Durch unberührtes Waldgebiet führt der Steig in moderater Steigung zu einem Grashang. Von hier sieht man schon fast zum Gipfel. 

 

Der sehr naturbelassene Hochalmsteig schlängelt sich aus südlicher Richtung den steilen Hang empor. Auf der Hochebene angekommen sieht man schon das Gipfelkreuz mitten in der Graslandschaft. Am Tag unserer Wanderung war das Wetter wechselhaft und die Stimmung am Gipfel ähnelt einer Szene aus "Herr der Ringe" - nur etwas abseits der Zivilisation und doch so mystisch.

 

Da sich das Wetter weiter verschlechtert lassen wir den Reichkendlkopf rechts liegen und steigen über schön angelegte Steige und Wanderwege in Richtung Rosswaldhütte ab und spazieren retour zur Reiterkogelbahn.

 

  • Gehzeit: ca. 3,5 Stunden

PS: Wir haben die drei Wanderungen jeweils mit einer Liftfahrt gestartet, was einen Gutteil der Höhenmeter einspart. Die Bergbahnen-Nutzung ist dank JOKER CARD für Gäste von Partnerbetrieben kostenlos. Optional kann man natürlich alle Touren auch vom Tal aus starten. Auf Widerstand der kleinen Begleiter sollte man sich in diesem Fall aber gefasst machen. ;) 

Themenverwandte Beiträge

TOP
STORY
  • Backstage
  • Outdoor
Harte Arbeit mit Traumkulisse | © Daniel Roos
  • Familie

Kids-Wander-Challenge

Bianca Passrugger-Lörgetbohrer
TOP
STORY
  • Outdoor

Die Hacklberger Naturseen

Markus Landauer
TOP
STORY
  • Familie
Blick Richtung Glemmtal