• Outdoor

Die Hacklberger Naturseen

Dem Himmel so nah

Zum Himmel führt der Legende nach eine Leiter. Zum himmlischen Wanderparadies im HOME OF LÄSSIG schwebt man ganz ohne Legende – aber durchaus legendär – mit der WESTGIPFELBAHN.

Nach der entspannten Bergfahrt mit Rundumblick auf eine traumhafte Bergkulisse, erreichen Wanderer aller Couleur nach einer Stunde Fußmarsch über Almwiesen und Bergkämme die auf ca 1950 Höhenmetern gelegenen Hacklberger Naturseen. Weitwanderer wählen den Pinzgauer Spaziergang (650 Höhenmeter, Gesamtlänge 18 Kilometer). Er ist Teil der Saalbach Wander Challenge. Die Pinzgauer Grasberge warten hier mit einer unnachahmlichen Flora und Fauna auf. Voran schreitende Bergliebhaber wähnen sich im Paradies. Umrahmt von Almrausch, Enzian und Arnika, umschwirrt von Bienen und Hummeln, begrüßt von Murmeltieren und Weidevieh nähern sie sich ihrem Ziel. Bald schon erreichen sie die beiden südlich, oberhalb der Hacklbergalm gelegenen, azurblauen Hacklberger Seen. Sie sind natürlichen Ursprungs und liegen malerisch unterhalb des Seetörls. 

 

Nach der bereits erwähnten Wanderstunde ist es dann soweit. Man steht vor seinem Ziel und genießt den unnachahmlichen Blick auf einen der Hacklberger Naturseen.  
Von Norden betrachtet zeigt der kleine See – als azurblaues Faszinosum – eine betörende  Bergwelt. Tiefblau und kristallklar kräuselt sich das ca. 15 Grad kalte Wasser im sanften Wind der Pinzgauer Grasberge und spiegelt das Firmament wider. Wie schon gesagt: Dem Himmel so nah…  
 

Die Seen

Die Umrundung des Sees offenbart ein weiteres Mysterium und eine scheinbar neue, fast irreale Wasserwelt. Der Blick auf den größten der drei Seen in Richtung Süden macht diesen zum Spiegel der umliegenden Berge. Braun-grüne Wiesen und sanft gerundete Geröllkegel tauchen als zauberhafte Spiegelung aus der Tiefe des Gebirgs-Sees empor. Der visuelle Genuss verdoppelt sich und wird verdreifacht durch den Duft von klarem Bergwasser, würzigen Almkräutern und dunkler Erde.

Auf dem Rückweg hat man die Möglichkeit über die Hacklberger Alm und weiter in Richtung Mittelstation Westgipfelbahn abzusteigen.
 

Kaltes Wasser wärmstens zu empfehlen


Kalte Gebirgsseen sind nicht nur wunderschön, sondern stärken auch das Immunsystem. Das Eintauchen in einen See auf dem Berg wirkt wie Bodybuilding für die Gefäße, ähnlich wie eine kalte Dusche. Dieser stärkende und vitalisierende Effekt betrifft sowohl den Schwimmer, als auch denjenigen, der am Rand des Bergsees durch das seichte und glasklare Bergwasser watet. Ein Abtauchen in ca. 15 Grad kaltes Wasser löst Glücksgefühle aus und schenkt anhaltende Euphorie und tiefe Ruhe. Dieses Kribbeln – ein Kneiperlebnis der besonderen Art –  hält durchaus längere Zeit an und begleitet den Besucher der Hacklberger Naturseen den ganzen Tag über. Von der Bergsonne erwärmt, bringt der Kältereiz des klaren Gebirgswassers auf fast 2000 Metern dem menschlichen Körper therapeutische Effekte und viele positive Wirkungen. Über die Haut werden die mit den unterschiedlichen Körperregionen assoziierten Organe des Bergwanderers erreicht und positiv beeinflusst. Somit ist dem Naturgenießer in diesem Bereich des Home of Lässig wärmstens zu empfehlen, den direkten Kontakt mit dem klaren Wasser der Hacklberger Naturseen auf keinen Fall zu scheuen. 
 

Themenverwandte Beiträge