Ben Kalra in Freeride-Action | © saalbach.com, Mirja Geh
  • Die lässigen 3

3 Freeride Young Guns

Die „jungen Wilden“ der Freeride-Szene des Skicircus.

Powder und unverspurte Steilhänge, Pipes und Obstacles sind ihr Playground. Bei internationalen Contests und Videoproduktionen zeigen sie ihr Talent und befinden sich in ihrem Sport auf dem Sprung an die Spitze.

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn hat schon einige Stars der Freerideszene hervorgebracht. Mit der 29-jährigen Sabine Schipflinger aus Saalbach Hinterglemm oder dem 26-jährigen Fieberbrunner Snowboarder Clemens Bergmann haben sich bereits zwei erfahrene lokale Sportler fix in der Freeride-Szene etabliert. Doch wer sind die „Young Guns“, die jungen Local-Heroes, die gesponsert vom Skicircus Saalbach Hinterglemm Fieberbrunn, die Freeride-Bühne rocken? „Saalbach Stories“ bat die Nachwuchstalente für die Rubrik „Die lässigen 3“ zum Wordrap um mehr über ihre liebsten Trainingsplätze im Skicircus und ihre Ziele zu erfahren.

 

Lukas Müllauer

Freestyle-Skier

 

Der 19-jährige Saalfeldner Lukas Müllauer ist Österreichischer Meister in der Halfpipe, im Slopestyle und Big Air. Im Winter 2016 konnte er im Olympic Test-Event in Korea den 15. Platz belegen und 2015 wurde er 5. in der Halfpipe beim Weltcup in Neuseeland.

 

Lukas, verrätst du uns deine Hotspots im Skicircus?

Für mich als Freestyle-Skier sind definitiv der Nitro-Snowpark in Leogang und der Nightpark in Hinterglemm!

 

Erinnerst du dich noch an dein „erstes Mal“ im Skicircus?

Ja, da war ich gerade mal drei Jahre alt. Meine Eltern nahmen mich mit zum Tellerlift in Leogang. Vermutlich saß ich aber rum und hatte Hunger! J

 

Apropos Hunger, was steht auf dem Tisch, wenn du nach einem Tag im Park in die Skihütte einkehrst?

Ein richtig großes Schnitzel und ein Skiwasser.

 

Deine Ziele für den Winter 2016/2017?

Auf jeden Fall will ich unverletzt durch die Saison kommen und bei der WM in Spanien gut abschneiden!

 

Was macht den Skicircus für dich einzigartig?

Die Mischung aus Snowparks, Powderruns und perfekten Pisten! Das findet man nur bei uns im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn!

Jakob Ernst

Freerider

 

Der Tiefschnee ist das bevorzugte Element des 18-jährigen Fieberbrunners Jakob Ernst. Im Freeride Word Tour Qualifyer in Montafon holte er sich den 6. Platz und rangierte auf der Austrian Tour im Gesamtergebnis auf Platz 5. Zudem darf sich Jakob Ernst über zahlreiche Buchungen für Film und Fotoshoots freuen. 

 

Jakob, du bist dort, wo der Powder ist, doch wo shreddest du am liebsten?

In meiner Heimatgemeine Fieberbrunn, und zwar rund um den Wildseeloder! Besonders vom Vorkopf am Hochkogel finde ich die perfekten Bedingungen zum Shredden.

 

Was macht den Skicircus für dich zum idealen Trainingsgelände?

Die durch die perfekte Erschließung des Gebiets durch die Bergbahnen leicht erreichbaren und saucoolen Tiefschneeabfahrten! Hier im Skicircus ist für Freerider noch viel möglich!

 

Deine sportlichen Ziele für diesen Winter?

Bei diversen Shootings schöne Bilder zu bekommen, mich im Trickbereich zu verbessern und natürlich bei der FWQ gut mitzumischen!

 

Dein schönster Moment im Skicircus ist, ...

... wenn ich bei idealen Wetter- und Schneebedingungen mit den Snowgirls (dem Fieberbrunner Freerideteam) beim Riden bin!

 

Das finde ich nur im Skicircus?

So viele und so leicht erreichbare Tiefschneeabfahrten!

Benjamin Kalra

Freerider

 

Der 22-jährige Freerider Benjamin Kalra aus Fieberbrunn durchlebt seinen eigenen Angaben nach derzeit gerade den Reifeprozess eines Sportlers, der von Ups & Downs geprägt ist. Mit 16 Jahren hat Ben das Freeriden für sich entdeckt und er liebt es, dabei bis an seine Grenzen zu gehen. Derzeit ist er in der Freeride World Qualifier Tour aktiv, denn sein großes Ziel ist die Teilnahme an der Freeride World Tour.

 

Ben, was macht den Skicircus für dich zum idealen Trainingsgelände?

Der Skicircus bietet mir zum Trainieren alles, was ich brauche. Es gibt sehr verspieltes, aber auch sehr steiles und abschüssiges Gelände, wo man nicht stürzen sollte. An verschneiten Tagen finden wir unseren Spaß unterhalb der Baumgrenze bei endlosen Treeruns.

 

Wie lässt du einen Skitag ausklingen?

Am besten im „Gatterl“, dem Berggasthof Wildapgatterl, mit einer kräftigen Portion Käsespätzle.

 

Deine drei Hotspots im Skicircus?

Auf alle Fälle der Marokka (Henne) im Morgenlicht. Der Westhang am Kogl in Fieberbrunn, wenn es frisch geschneit hat. Und zu guter Letzt die Loderrunde. Diese Routen sind jedoch nur für Leute mit Erfahrung und entsprechender Lawinenausrüstung!

 

Wie sieht dein Sommertraining aus?

Recht intensiv, denn ich trainiere sechsmal die Woche. Der Skicircus bietet mir auch hier optimale Möglichkeiten, um an der frischen Luft zu trainieren und die Kraftkammer zu vermeiden. So kann ich bei Timoks Alm auf der Streuböden Alm mit etwa Kreativität richtig coole Trainingseinheiten machen.

 

Dein schönster Tag im Skicircus?

Es ist jedes Mal aufs Neue ein einzigartiges Erlebnis - egal, ob auf, oder neben der Piste!

Themenverwandte Beiträge

  • Outdoor
Freeride Action in Saalbach | © saalbach.com, Mirja Geh

Freeride-News

Edith Danzer
  • Die lässigen 3
Saalbach Weltcup Racer | © Der Fotoigel/Richard Ronacher