Holunderblüten wachsen im Frühling | © saalbach.com
  • Kulinarik

Holler-Trio

3 Rezepte mit Holunderblüten

Sommerzeit ist Hollerzeit! Es gibt nichts Erfrischenderes als ein Holler-Soda nach einer langen Wanderung, nichts Besseres als Holunderblütenkrapferl von Oma und nichts, das besser zu einem lauen Sommerabend passt, wie ein kühler „Hugo“ auf der Terrasse. Die Zubereitung eines Hugo’s müssen wir hier vermutlich aber nicht mehr erläutern, deshalb gibt es hier etwas, das du nicht alle Tage bekommst, du aber trotzdem ohne großen Aufwand zu Hause nachmachen kannst: Der Holler G&T. Wie du dir das Holler-Sommer-Urlaubsfeeling in die eigene Wohnung zauberst, verraten wir dir mit diesem Rezept-Trio.

Holler-Sirup
Die Zubereitung eines Holler-Sirups ist Entschleunigung pur! Zuerst schlenderst du durch den Wald und sammelst die Blüten. Für ca. 5 Liter des süßen Sirups brauchst du rund 40 Blüten, die du zu Hause in einem 5 Liter Behältnis mit 3 Liter Wasser einweichst. Und das war’s auch schon für’s Erste, denn die Blüten müssen jetzt 24 Stunden ‚rasten‘. Am nächsten Tag gießt du das gut riechende Wasser über ein Sieb oder ein sauberes Tuch in einen großen Topf und gibst 2 kg Gelierzucker und zuvor aufgekochte Zitronensäure (50 g) hinzu. Das Gemisch muss dann circa 5 Minuten aufkochen. Danach abkühlen lassen und in beliebige Flaschen einfüllen. Mit diesen Mengenangaben hast du genug Holler-Sirup gemacht, um es mit dem Label „selbstgemacht“ verschenken zu können ohne, dass du dabei selbst auf der Strecke bleibst :-)
 

Oma’s beste Nachspeise: Holunderblütenkrapferl
Wer diese Köstlichkeit kennt, hat die beste Oma der Welt! Holunderblütenkrapferl bekommt man nämlich nur sehr selten, dabei sind sie sogar relativ schnell zubereitet. Ein einfaches aber außergewöhnliches Rezept für die nächste Urlaubsbesprechung mit deinen Freunden, damit so richtig Vorfreude aufkommt.

 

Zutaten für 4 Portionen
•    10-12 Stück Holunderblüten
•    2 Eier
•    250 Gramm Mehl
•    0,5 l Milch
•    1 Prise Salz
•    1 Liter Rapsöl
•    und so viel Staubzucker wie du möchtest 


Palatschinken – zu Deutsch: Pfannkuchen – kann jeder. Und recht viel mehr Know-How braucht es auch für die Holunderblütenkrapferl nicht. Einfach den Teig (Mehl, Eier, Milch, Salz) anrühren und das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die gewaschenen Holunderblüten in den Teig tauchen und in der Pfanne anbraten. Fehlt nur noch der Staubzucker und vielleicht sogar noch eine Kugel Eis und voilà: Holunderblütenkrapferl selbst gemacht!

 

Perfekt für Veganer
Dieses Dessert eignet sich auch hervorragend für Veganer! Dafür kommen in den Teig für 4 Portionen 300 ml Soja-, Hafer- oder Mandelmilch, 300 Gramm Dinkelmehl, eine Prise Salz, vier Esslöffel Agavendicksaft und ein wenig Vanille. Zwei Esslöffel Sojamehl kommen dann am Ende noch hinzu. Auch für das Eis gibt es schon viele vegane Alternativen. Der Rest funktioniert wie im klassischen Rezept. 
 

Gin trifft Holler
Für den Holler G&T brauchst du nicht mehr Zutaten als für den Hugo: Gin, Tonic, Holler-Sirup, Zitronen und Grünzeug nach Belieben. Rosmarin und Basilikum machen sich zum Beispiel besonders gut und machen den Holler G&T zu einem Cocktail, der perfekt zu warmen Sommerabenden passt.
 

Themenverwandte Beiträge

  • Kulinarik
Frisch gepflückte Fichtentriebe | © Edith Danzer

Maiwipfihonig

Edith Danzer
  • Die lässigen 3
Aloe Vera Ersatz Hauswurz | © Edith Danzer
  • Kulinarik
Erdepfinidei | © Edith Danzer

Erdepfinidei

Edith Danzer
  • Kulinarik
Zucker drüber und fertig! | © Edith Danzer

Moosbeenockn

Edith Danzer
  • Kulinarik
Wer wird da nicht hungrig? | © Rammernalm

Blad'l bei Lisbeth

Lena Gerbig
  • Video