Golden Gate Bridge der Alpen bei Nacht | © gesamt.at
  • Familie

Der Talschluss in Saalbach Hinterglemm

Manchmal darf es auch ein wenig ruhiger sein …

Dass Saalbach Hinterglemm im Winter meist voller Action, Adrenalin, Beat und Sport ist, ist kein großes Geheimnis. Pistenspaß und Après Ski stehen auf der Tagesordnung sowie Freeride-Action und Skischulkurs für Kids. Doch trotzdem gilt auch hier die Devise: Manchmal darf man es ein wenig ruhiger angehen.

Von Hinterglemm aus sind es ca. sieben bis zehn Fahrminuten, bis man zum Talschluss-Parkplatz im Ortsteil Lengau kommt. Schon hier wird klar, dass man wirklich abseits des Trubels inmitten einer ruhigen Umgebung gelandet ist. Plötzlich vernimmt man leises Schellen, das nach und nach immer besser hörbar wird, bis dann die Silhouette der Pferdekutsche eindeutig sichtbar ist. Dies ist das einzige Transportmittel, das im Winter hier im Talschluss verkehrt. Mit zwei Pferdestärken geht es durch eine wahrhaftige Winterwunderwelt.

Abenteuer für Klein und Groß

Die Pferdekutschenfahrt dauert rund 20 Minuten. Aber in warme Decken eingekuschelt wird auch den kleinsten Fahrgästen nicht kalt dabei. Für Familien ist dieser Ausflug perfekt, gibt es doch neben der traumhaften Natur im Talschluss noch so viel mehr zu entdecken. Wenn man mit der Kutsche das Ziel erreicht, sticht sofort die sogenannte Golden Gate Bridge der Alpen ins Auge. Ein leises „Ah“ und „Oh“ ist von den kleinen und großen Besuchern zu hören, wenn sie dieses Gebilde erstmals sehen. Die Kinder können es kaum erwarten, über die Hängebrücke zu sausen. Ein wenig schwindelfrei sollte man schon sein, denn es wackelt ja doch ein wenig.

Was hat es mit der Zipfelmütze auf sich?

Wenn man die Golden Gate Bridge überquert hat ist man auch direkt beim Start des Baumzipfelwegs. Manch einer würde jetzt sagen, dass dies doch „Baumwipfel“ heißen soll, oder nicht? Nicht so in Saalbach Hinterglemm, denn zu dem spannenden Themenwanderweg gehört ein ganz wichtiges Accessoire, das gleichzeitig zur Namensgebung beigetragen hat: Eine grüne Zipfelmütze, die jeder Besucher am Eingang des Baumzipfelwegs erhält. Die Zipfelmütze hilft nicht nur dabei, sich den Namen der Attraktion zu merken. Es ist auch ein schönes Andenken für zuhause und ein tolles Accessoire für diverse lustige Erinnerungsfotos. Apropos Erinnerungsfoto – das knipst man am besten direkt in der Mitte der Golden Gate Bridge. Hier hat man einen ganz tollen Ausblick!

 

Das Beste kommt zum Schluss

Nach der rund 45-minütigen Wanderung durch den Baumzipfelweg kriecht bei den winterlichen Temperaturen die Kälte schon ein wenig unter die Haut. Die verdiente Belohnung gibt es dann in der Lindlingalm, wo sich die Kids bei Kakao und die Erwachsenen bei einem traditionellen Jagatee wieder aufwärmen können. Wenn der Magen knurrt lockt die Speisekarten mit heimischen Gerichten wie Kasnocken oder Ripperl. Auch in der gemütlichen Hütte spürt man die Ruhe und Beschaulichkeit des Talschlusses. Bevor es mit Rodeln oder dem Pferdeschlitten zurück geht, sollte man unbedingt nochmal die Stille und Ruhe der Umgebung in sich aufnehmen und tief die kühle und gleichzeitig so erfrischende Luft einatmen.